BMW Korea führt eine auf Blockketten basierende Plattform ein

BMW Korea führt eine auf Blockketten basierende Plattform für symbolische Belohnungen ein

Über seine südkoreanische Niederlassung BMW Korea hat der Luxusautomobilgigant BMW ein Belohnungssystem namens „BMW Vantage“, das auf einer Blockkette basiert, an seinen Kunden in dem asiatischen Land herausgegeben.

Das Hauptziel des Belohnungsprogramms besteht darin, die Kunden des deutschen Automobilherstellers zu ermutigen, die bei Immediate Edge Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens zu nutzen, während sie im Gegenzug für ihre Mäzenatentum entweder durch Rabattangebote oder die Möglichkeit, das Produkt des Unternehmens mit dem BMW Vantage-Token zu bezahlen, belohnt werden.

Wie das Belohnungssystem bei BMW Korea funktionieren soll

BMW Korea hat bekannt gegeben, dass das BMW Vantage-System neue Kunden, insbesondere Erstkäufer, mit Punkten zwischen 300.000 und 900.000 belohnen würde, je nach Art der gekauften Fahrzeuge oder Produkte.

Während diejenigen, die das neueste Serienmodell eines Luxusautos kaufen würden, bis zu 900.000 Punkte haben können und diejenigen, die eines seiner aktuellen Autos kaufen, nur bis zu 600.000 Punkte haben können.

Kunden, die gebrauchte BMW-Automobile kaufen, kommen ebenfalls in den Genuss von Anreizen des Autoherstellers, da sie sich auch für eine Belohnung qualifizieren, die auf dem aktuellen Marktwert des von ihnen gekauften Autos basiert.

Das Unternehmen gab bekannt, dass Kunden mit Vantage-Punkten die Kosten für die Wartung der Fahrzeuge und andere von BMW und seinen Partnern angebotene Dienstleistungen senken können. Darüber hinaus können hochrangige Kunden Einladungen zu Anlässen erhalten, die von der Marke organisiert werden.

Von BMW Korea in die Welt

BMW teilte mit, dass der Token derzeit nur in Südkorea erhältlich sein würde, da das Programm allen Kunden in der Welt zur Verfügung stehen soll.

Es wird jedoch in Südkorea erprobt, da in Südkorea bereits Blockchain-Anwendungen mittels Immediate Edge angenommen und akzeptiert wurden.

Es sei daran erinnert, dass die südkoreanische Regierung ein günstiges Umfeld für innovative Technologien in den Bereichen Blockchain, künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen geschaffen hat. Kürzlich hat sie über 350 Millionen Dollar als Investitionsfonds für diese Technologien freigegeben.